Tipps zur Mülltrennung

Das Thema Recycling fängt schon bei uns vor der Haustür an, nämlich bei der richtigen Mülltrennung. Alle Ü40er wurden schon in den 90er Jahren durch die Einführung des gelben Sackes bzw. des Dualen Systems mit dem Thema konfrontiert. Mittlerweile scheint vieles in Vergessenheit geraten, bzw. nicht mehr weitergegeben worden zu sein.

Wie war das noch mal?

Blaue Tonne: Altpapier, Pappe, Waschmittelkartons, 
=> Fenster in Briefumschlägen müssen nicht herausgetrennt werden
=> Kassenzettel gehören auch nicht ins Altpapier

Gelber Sack: Plastik, Dosen, Saft- und Milchverpackungen, Tiefkühlverpackungen, Alufolie, alles mit dem Grünen Punkt
=> Joghurtbecher nicht auswaschen, aber unbedingt den Aluminiumdeckel abtrennen
=> für alle Becher gilt, immer den Deckel abzureißen und nicht ineinander zustapeln (Sahne, Quark, Kaffeesahne etc.). Wird der Deckel nicht vom Becher getrennt kann der Kunststoff nicht dem Recycling zugeordnet werden, weil die Materialien nicht eindeutig zugeordnet werden können

Graue Tonne: Restmüll, alles was den anderen Tonnen nicht zugeorndet werden konnte,auch Scherben, Medikamente, Backpapier, Taschentücher, Halogenlampen, Glühbirnen
Aber bitte:
=> kein Glas,
=> Kein Kompost
=> Keine Batterien
=> Keine Schadtstoffe, Lackreste, Altölreste
=> Kein Elektroschrott
=> Keine Energiesparlampen (Sondermüll)

Jetzt kommen wir zu einem ganz aktuellem Thema, wozu eigens Kampagnen gestartet werden, weil es so WICHTIG ist!

Braune Tonne: In die Biotonne kommt alles biogolisch abbaubare, alle Arten von Lebensmitteln, Pflanzen und Sträuchern
=> Kein altes Frittierfett oder Öle, da sie nicht verrotten können, sondern nur einen schmierigen Film bilden!
=> Keine kompostierbaren Beutel, da sie nicht so schnell abbaubar sind, wie der eigentliche Kompost
=> KEIN PLASTIK in die Biotonne – schaut euch diesen Link dazu an: Link

Altglas: Alle Arten von Glasverpackungen für Lebensmittel, sowie für pharmazeutische und kosmetische Produkte,
=> Deckel gerne abschrauben und zuhause in den gelben Sack
=> nach Fabren trennen, blaues Glas oder andere nicht zuordbare Farben in den GRÜNGLASKONTAINER
=> keine Trinkglas oder Fensterglas, da das Glas einen anderen Schmelzpunk hat
=> kein Porzellan, kein Steingut, kein Keramik ins Altglas
=> keine Leuchtmittel oder Energiesparlampen ins Altglas
=> nur was durch die Öffnung passt, darf auch hinein

Na, noch Fragen, sonst schau doch mal auf der homepage des Entsorgungsbetriebes unserer Gemeinde vorbei. Wusstet ihr, das man dort auch Kompost kaufen kann, bestimmt ohne Verpackung. (siehe unter “Technik”)

LINK:

 

 

 

Fünf Sekunden vor Zwölf: Wie kann man die Klimakatastrophe noch abwenden?

(Quelle: “Mein-Wadersloh” vom 13.09.2019)

Kann man die Klimawende noch aufhalten und welche Maßnahmen kann jeder Einzelne dazu beitragen? Es ist ein düsteres Zukunftsbild, das Dr. Udo Engelhardt am Donnerstagabend in seinem Vortrag zum „Klima 2.0“ zeichnete. In der Aula des Gymnasiums Johanneum war kein einziger Sitzplatz mehr frei und auf den Rängen herrschte nicht nur erhöhte Aufmerksamkeit, sondern auch – im weiteren Verlauf des Abends- betretendes Schweigen bei dem Vortrag des Klimaforschers aus Soest.
> Weiterlesen

Vortragsabend mit Dr. Engelhardt: Klima 2.0 – Was kommt! Was tun?

(Quelle: “Mein-Wadersloh” vom 30.08.2019)

Mit alarmierenden Fakten fordert der Klimawandel von Mut für neues Denken und Handeln. Auch in der Großgemeinde machen sich die Menschen Gedanken darum, wie der Erhalt der Erde gelingen kann. Eine neugegründete Initiative möchte auf die Gefahren des Klimawandels hinweisen und lädt am 12. September zu einer Auftaktveranstaltung mit Referent Dr. Udo Engelhardt (Soest) in die Aula des Johanneums ein.
>Weiterlesen